Karte (Kartografie) - Region Mopti (Mopti Region)

Welt >  Afrika >  Mali >  Region Mopti

Region Mopti (Mopti Region)

Die Region Mopti liegt im Zentrum Malis. Sie hat eine Fläche 79.017 km² und hatte gemäß der letzten Volkszählung 2009 etwa eine Million Einwohner. Für 2009 liegt die Bevölkerungszahl gemäß Zensus bei 2.037.330.

Zu den Einwohnern gehören Bozo, Dogon, Songhai, Fulbe und Bambara. Die wichtigsten Städte sind die Regionshauptstadt Mopti, Djenné und Douentza. In der Region Mopti liegen die Felsen von Bandiagara und die Große Moschee von Djenné als UNESCO-Welterbe und bekannte Touristenziele. Der Fluss Niger fächert sich hier zum Binnendelta auf. Der Hombori Tondo ist die höchste Erhebung Malis.

Die Region liegt in der Sahelzone. Bis in die 1970er war sie ein Exporteur von Reis, Fisch und Rindern. Durch die Dürren in den 1970er und frühen 1980er Jahren (vgl. Hungersnot in der Sahelzone) leidet Mopti aber unter erheblichen Defiziten in der Produktion von Grundnahrungsmitteln, insbesondere Getreide.

Kreise: Bandiagara, Bankass, Djenné, Douentza, Koro, Mopti, Ténenkou, Youwarou

 

Karte (Kartografie) - Region Mopti (Mopti Region)

Geographische Breite / Geographische Länge : 14° 42' 0" N / 3° 24' 0" W | Zeitzone : UTC+0 | Währung : XOF | Telefon : 223  

Country - Mali

Flagge Malis
Mali ( [], [], amtlich Republik Mali) ist ein Binnenstaat in Westafrika. In dem rund 1,24 Millionen km² großen Staat leben etwa 18,7 Millionen Menschen (Stand 2017). Seine Hauptstadt ist Bamako. Der größte Teil der Bevölkerung lebt im Südteil des Landes, der von den beiden Strömen Niger und Senegal durchflossen wird. Der Norden erstreckt sich bis tief in die Sahara und ist äußerst dünn besiedelt.

Auf dem Gebiet des heutigen Mali existierten im Laufe der Geschichte drei Reiche, die den Transsaharahandel kontrollierten: das Ghana-Reich, das Mali-Reich, nach dem der moderne Staat benannt ist, und das Songhai-Reich. Im goldenen Zeitalter Malis blühten islamische Gelehrsamkeit, Mathematik, Astronomie, Literatur und Kunst. Im späten 19. Jahrhundert wurde Mali Teil der Kolonie Französisch-Sudan. Zusammen mit dem benachbarten Senegal erlangte die Mali-Föderation 1960 ihre Unabhängigkeit. Kurz danach zerbrach die Föderation, und das Land erklärte sich unter seinem heutigen Namen unabhängig. Nach langer Einparteienherrschaft führte ein Militärputsch 1991 zur Verabschiedung einer neuen Verfassung und zur Etablierung eines demokratischen Mehrparteienstaates.
Währung / Sprache  
ISO Währung Symbol Signifikante Stellen
XOF CFA-Franc BCEAO (West African CFA franc) Fr 0
ISO Sprache
BM Bambara (Bambara language)
FR Französische Sprache (French language)
Karte (Kartografie)  
Karte (Kartografie)-MaliUn-mali.png
Un-mali.png
3092x2367
Karte (Kartografie)-MaliMali_relief_location_map.jpg
Mali_relief_location...
1900x1812
Karte (Kartografie)-MaliMali_regions_map.jpg
Mali_regions_map.jpg
2108x2000
Karte (Kartografie)-MaliMali_Map.jpg
Mali_Map.jpg
1470x1752
Karte (Kartografie)-MaliMali_BMNG.png
Mali_BMNG.png
2046x1925
Stadtviertel - Country  
  •  Algerien 
  •  Burkina Faso 
  •  Elfenbeinküste 
  •  Guinea 
  •  Mauretanien 
  •  Niger 
  •  Senegal 

Verwaltungseinheit

Country, Staat, Region,...


Stadt, Dorf,...

Facebook

 mapnall@gmail.com